Kohlenhydrate im Kreuzfeuer

Kohlenhydrate im Kreuzfeuer

Wie viele Kohlenhydrate sind gesund? Machen Brot und Nudeln dick und krank? Darüber streiten sich Medien und Experten. Fakt ist: Backwaren und Brot aus Bio-Vollkorn stecken voller gesunder Inhaltsstoffe und dürfen täglich auf den Speiseplan.

Kohlenhydrate gehören wie Fett und Eiweiß zu den drei Hauptnährstoffen, die unser Körper für die Energiegewinnung benötigt. Nach den Empfehlungen der „Deutschen Gesellschaft für Ernährung“ (DGE) sollten wir diesen Energiebedarf zu mindestens 50 Prozent aus Kohlenhydraten decken. Seit einigen Jahren geraten Kohlenhydrate jedoch mehr und mehr in die Kritik. Wissenschaftler und Medien diskutieren, wie gesund Nudeln, Kartoffeln und Brot wirklich sind. Viele Menschen haben sich davon anstecken lassen und versuchen heute, mit Low-Carb-Diäten abzunehmen oder versprechen sich davon mehr Gesundheit.

Qualität vor Quantität

Gesundes Frühstück für die ganze Familie

Grundsätzlich hat die Höhe des Kohlenhydratanteils in der Ernährung keinen Einfluss darauf, ob jemand überflüssige Pfunde ansammelt, zuckerkrank wird oder einen Herzinfarkt bekommt. Wer gesund und fit bleiben möchte, schafft das mit unterschiedlichen Anteilen an Kohlenhydraten, Fett und Eiweiß. Viel wichtiger als die jeweilige Menge ist die Qualität. Das gilt auch für Kohlenhydrate. Denn es gibt verschiedene Arten, die mal langsamer mal schneller ins Blut gelangen und daher mehr oder weniger empfehlenswert sind.

In Getreideprodukten aus Vollkorn, Gemüse und Hülsenfrüchten stecken Kohlenhydrate, die langsam ins Blut gelangen. So versorgen sie Muskel- und Nervenzellen kontinuierlich mit Energie. Daher fühlt man sich nach einer Scheibe Vollkornbrot viel länger satt und zufrieden als nach einer Scheibe Weißbrot oder einem hellen Brötchen.

Brot und Backwaren am besten aus Vollkorn

Einen berechtigten Platz auf unserem Speiseplan nehmen daher Brote und Backwaren aus Vollkorngetreide ein. Denn die liefern empfehlenswerte Kohlenhydrate und außerdem reichlich Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe. Gerade zu Ballaststoffen häufen sich die Erkenntnisse, wie wichtig sie für unsere Gesundheit sind. Tatsächlich bestehen in Deutschland bisher aber nur 5 % aller Backwaren und 12 % aller Brote aus Vollkorngetreide. Da ist noch viel Luft nach oben. Statt sich von der Kohlenhydrat-Hysterie anstecken zu lassen und unnötig auf das Pausen- oder Abendbrot zu verzichten, empfiehlt sich daher der Griff zu guten Vollkornbroten aus Biogetreide.

 

Zuckerhaltige Lebensmittel sind das Hauptproblem

Gesund essen mit Backwaren von DLS

Anders sieht es mit Süßigkeiten oder süßen Getränken aus. Der darin enthaltene Zucker „schießt“ regelrecht ins Blut. Das kann zwar zu einem kurzfristigen Leistungskick führen, hält aber nicht lange an. Schnell kommt der Hunger wieder oder stellt sich sogar ein Heißhunger auf mehr Süßes ein. Zuviel Zucker in Lebensmitteln und auf unserem Speiseplan gilt daher heute als einer der Hauptgründe für Übergewicht und diverse Zivilisationserkrankungen. Hier gilt: In Maßen genießen und das Etikett genau unter die Lupe nehmen. Denn viele Erzeugnisse der Lebensmittelindustrie wie Rotkohl im Glas, Knuspermüsli oder Fruchtjoghurt enthalten mehr Zucker als gedacht oder sind sogar regelrechte Zuckerbomben.

Zurück

Wir setzen auf dieser Website Cookies ein, um den Betrieb zu optimieren und Analysen zu ermöglichen. Mehr Infos über unsere Verwendung von Cookies und deine möglichen Cookie-Einstellungen findest du in unserer Datenschutzerklärung Weiterlesen …