Unsere Qualität

In unserer Vollkorn-Mühlenbäckerei setzen wir ganz bewusst auf Regionalität. Nach dem Grundsatz "aus der Region, in der Region, für die Region" kommen neunzig Prozent unserer Zutaten von Betrieben aus dem Umland. Seit 2006 verarbeiten wir biologisch-dynamisches Demeter-Getreide direkt aus Hennef. Dieses Getreide vermahlen wir sortenrein und schonend auf zehn eigenen Zentrofan-Mühlen in unserem Haus. Auch unser Schrot stellen wir selbst her.

Alle weiteren Zutaten sind aus biologischem Anbau und von bester Qualität. Alle Produkte backen wir in traditioneller Handarbeit mit größter Sorgfalt.

Unsere Brote und Backwaren enthalten

  • keine Konservierungsstoffe,
  • keine Farbstoffe,
  • keine Emulgatoren,
  • keine Frischhaltestoffe,
  • keine Säureregulatoren,
  • keine Anti-Schimmelmittel,
  • keine industriellen Enzyme und
  • keine Industriebackmittel.

Wir verzichten auf Fertigbackmischungen und weitgehend auf tierische Eiweiße. Bis auf zwei Ausnahmen stellen wir alle unsere Brote ohne Milch und Eier her.

Das Getreide

Seit Jahrtausenden ist Getreide ein Hauptbestandteil der menschlichen Ernährung. Seine besondere Zusammensetzung macht es zu einem so gesunden Lebensmittel. Zu etwa zwei Drittel besteht Getreide aus Stärke bzw. Kohlenhydraten, eine ideale Energiequelle für den Menschen. Sein Eiweißgehalt liegt bei etwa zehn Prozent. Die Getreideeiweiße dienen zum Aufbau von Muskeln und Organen oder als Baustoffe für das Abwehrsystem. Dazu kommen Mineralstoffe wie Magnesium, Eisen und Zink, lebenswichtige Vitamine, vor allem B-Vitamine, sowie wertvolle Fettsäuren.

Der hohe Anteil von Ballaststoffen aus den Randschichten des Getreides sorgt für eine schnelle und lang anhaltende Sättigung. Außerdem regen diese unverdaulichen Pflanzenbestandeile die Verdauung an.

Getreide ist nicht nur die wichtigste Kulturpflanze, sondern auch gut an den menschlichen Nährstoffbedarf angepasst. Im ganzen Korn lassen sich diese Nährstoffe ohne jeglichen Verlust ausgezeichnet lagern.

Für unsere Produkte verwenden wir ausschließlich Getreide aus kontrolliert-biologischem Anbau. Es stammt vom Hof Becker aus Hennef, der nach strengen Demeter-Kriterien arbeitet.

Die verschiedenen Getreidearten unterscheiden sich in ihren Eigenschaften. Hier finden Sie ein paar interessante Fakten zu den wichtigsten Arten

Einkorn

Einkorn stammt aus der Weizenfamilie und wurde bereits vor 10.000 Jahren angebaut, ein echtes Urgetreide also. Einkorn enthält besonders viel Eiweiß, Mineralstoffe und Carotinoide. Das sind sekundäre Pflanzenstoffe, die gut für Herz und Kreislauf sind. Einkorn ist goldgelb und schmeckt leicht nussig. Als Urgetreide ist er mittlerweile zunehmend beliebt.

Weitere Informationen

Emmer

Emmer ist mit dem Einkorn verwandt und wie dieses ein Urgetreide mit vielen Nährstoffen. Er hat aber ein kräftigeres Aroma. Emmer zählte früher zu den wichtigsten Getreidearten für Brot bis er vom ertragreicheren Weizen verdrängt wurde. Heute spielt er eine wichtige Rolle in der biologischen Landwirtschaft, da er sehr widerstandsfähig ist.

Weitere Informationen

Dinkel

Dinkel ist eine sehr altes Urgetreide, das eng mit dem Weizen verwandt ist. Er enthält mehr Eiweiß als andere Getreidearten und reichlich Mineralstoffe, z. B. Magnesium für die Muskelfunktion. Dinkel ist besonders bekömmlich und ein guter Ersatz für Weizen in vielen Backwaren.

Weitere Informationen

Hafer

Hafer ist besonders nährstoffreich. Er enthält viele B-Vitamine (vor allem Vitamin B1 und B6), die wichtig für den Stoffwechsel, die Nerven und das Abwehrsystem sind. Außerdem ist Hafer eine gute Quelle für Mineralstoffe, speziell Eisen und Zink, aber auch Calcium für die Knochen und Magnesium. Hafer wird für Vollkornbrote und Backwaren gerne in Form von Haferflocken verwendet.

Weitere Informationen

Hirse

Hirse enthält kein Gluten. Sie eignet sich daher gut als Zutat für Brote und Backwaren für Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit (Zöliakie). Durch ihren hohen Eisengehalt ist Hirse bei Vegetariern beliebt, denn das für die Blutbildung so wichtige Spurenelement kommt nur in wenigen pflanzlichen Lebensmitteln in größerer Menge vor. Außerdem enthält Hirse viel Silizium (auch Kieselsäure genannt) für schöne Haut und Haare.

Weitere Informationen

Reis

Reis ist für einen Großteil der Menschheit ein Grundnahrungsmittel, das gekocht gegessen wird. Er kann aber auch zu Mehl oder Flocken weiterverarbeitet werden. Da Reis kein Gluten enthält ist das Mehl daraus eine gute Zutat für Brote und Backwaren für Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit (Zöliakie).

Weitere Informationen

Roggen

Roggen spielt dank seines hohen Gehaltes an Ballaststoffen, Mineralstoffen und Vitaminen eine wichtige Rolle in einer ausgewogenen Ernährung. Roggen enthält besonders viel Folsäure, ein B-Vitamin, das für die Bildung von Zellen und Körpereiweiß gebraucht wird. Auf der ganzen Welt wird verglichen mit anderen Getreidesorten nur sehr wenig Roggen angebaut. Nicht so in Deutschland: Bei uns sind die Wachstumsbedingungen gut und wird daher weltweit der meiste Roggen produziert. Reine Roggenbrote sind dunkler und kompakter als Weizenbrote. Sie sind sehr aromatisch und länger haltbar.

Weitere Informationen

Schilfroggen

Schilfroggen ist eine Kreuzung aus Wildgrasroggen und unserem Kulturroggen. Der Name stammt daher, dass sich seine über zwei Meter hohen Ähren im Wind wie Schilf bewegen. Schilfroggen ist eine sehr gesunde und widerstandsfähige Roggensorte mit vollem Aroma und leichter Malznote, die dem Kulturroggen verloren gegangen ist. Als wertvolles Urgetreide wird Schilfroggen von Jahr zu Jahr beliebter.

Weizen

Weizen ist wegen seiner gesunden Inhaltsstoffe wertvolles Getreide für Brot und Backwaren. Die hervorragenden Backeigenschaften hat er seiner sehr guten und strapazierfähigen Kleberstruktur zu verdanken. Dadurch ist Weizen weltweit beliebt als Hauptzutat für Kleingebäck, Plunder- und Blätterteig. Nur Menschen, die auf Weizen allergisch reagieren oder eine nachgewiesene Glutenunverträglichkeit (Zöliakie) haben, müssen auf Weizen verzichten. Alle anderen profitieren von reichlich Ballaststoffen, Mineralstoffen, Vitamin E und B-Vitaminen.

Weitere Informationen

Der Mensch

Brotbacken ist ein traditionelles Handwerk im wahrsten Sinne des Wortes. Denn für gutes Brot braucht es kaum Maschinen, sondern vor allem erfahrene und geschickte Hände. Menschen mit solchen Händen, die außerdem eine gute Portion Kreativität und Leidenschaft mitbringen, backen bei DLS Brote und Backwaren besonderer Qualität

Belebtes Wasser

Gutes Brot gelingt nur mit gutem Wasser. Das Wasser für unsere Bio-Vollkornbrote und Backwaren stammt aus der Wahnbachtalsperre und ist somit eines der besten Trinkwasser Deutschlands. Durch ein spezielles Verfahren machen wir das gesamte Brauchwasser in unserer Produktionshalle noch besser: Die so genannte Wasserbelebung nach Grander.

Dazu wird das Wasser über Informationsträger und Rosenquarz geführt, bevor es aus der Leitung fließt. So wird seine Fähigkeit zur Speicherung und Weitergabe von Informationen genutzt. Denn Wasser ist ein Informationsträger, der sowohl gute als auch schlechte Eigenschaften speichern und mit sich führen kann – eine Erkenntnis, die unter anderem auf die Forschungen des Japaners Dr. Masaru Emoto zurückgeht.

Die moderne Trinkwasseraufbereitung versieht unser Wasser heute mit vielen Informationen, die seine Beschaffenheit beeinträchtigen. Außerdem wird es mit hohem Druck durch kilometerlange Leitungen gepresst. Durch die einfache physikalische Methode der Wasserbelebung verringert sich die Oberflächenspannung und das Gedächtnis des Wassers wird positiv beeinflusst. Das wirkt sich auf die Qualität der Teige aus: Sie bekommen ein größeres Volumen, werden locker und besonders bekömmlich.

Die Zeit

Gutes Brot braucht Zeit. Das wussten schon unsere Großmütter, bei denen zwischen dem Ansetzen des Teiges an einem Tag bis zum fertigen Brot am nächsten Abend viele Stunden lagen. Stunden, die Hefe- oder Sauerteigkulturen benötigen, um sich zu entfalten und so den Grundstein für bekömmliche Brote zu legen. Auch wenn Zeit heute oft knapp ist und als teures Gut gehandelt wird: Wir nehmen uns die Zeit, die ein gutes Brot braucht.

Überzeugen Sie sich von unserer Qualität

Unsere Produktion und Produkte werden regelmässig überprüft.

Sie finden alle Zertifikate und Prüfberichte unserer Bäckerei unter

Downloads

Unsere Lieferanten:

Siegel

Demeter

Seit Dezember 2006 sind wir Mitglied im Demeter-Verband und verarbeiten ausschließlich Getreide aus biologisch-dynamischem Anbau. Die Demeter-Wirtschaftsweise ist die älteste Form ökologischer Landbewirtschaftung überhaupt.

Wir als Demeter-Vertragspartner halten uns bei der Herstellung unserer Demeter-Backwaren an die speziellen Richtlinien für Verarbeiter. Das wird durch regelmäßige – auch unangemeldete – Kontrollen überprüft.

Bio Siegel

Bio-Siegel und EU-Bio-Siegel

Alle landwirtschaftlichen Zutaten für unsere Produkte stammen aus kontrolliert-biologischem Anbau und werden von der Kontrollstelle DE-ÖKO-001 auf die Einhaltung der EU-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau kontrolliert. Das passiert in regelmäßigen Abständen, oftmals auch ohne vorherige Ankündigung. Alle unsere Produkte tragen daher das EU-Bio-Logo, manche zusätzlich das Demeter-Siegel.

Ohne Gentechnik

Unsere Brote und Backwaren enthalten keine Zutaten, für deren Erzeugung gentechnisch veränderte Organismen oder Teile davon zum Einsatz kamen. Dafür bürgt das Siegel „Ohne Gentechnik“. Dieses Siegel dürfen nur Lebensmittel tragen, wenn die entsprechenden rechtlichen Anforderungen dann tragen dürfen, wenn die entsprechenden rechtlichen Anforderungen erfüllt wurden.

Unser Handwerk

Das Bio-Vollkornmehl und -schrot für unsere Brote und Backwaren mahlen wir selbst mit eigenen Mühlen.

schoko-keks
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen … Weitere wertvolle Informationen zu unseren schmackhaften Cookies finden Sie aber auch hier.